schließen

Pressemitteilung zum Geschäftsjahr 2020

Ditzingen, 18.02.2020

Marktführer Bürger GmbH & Co. KG spürt die Corona-Krise - Umsatz nach Jahren des Wachstums auf 203,6 Millionen Euro gesunken – Mengenzuwachs im LEH kann Verluste im Großverbraucher-Bereich nicht ausgleichen

Die Corona-Pandemie bekam auch die Bürger GmbH & Co. KG in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) zu spüren. Nach Jahren des permanenten Wachstums musste der Marktführer für schwäbische Teigwaren im vergangenen Jahr einen Rückgang hinnehmen. Nach dem Rekordergebnis von 2019 mit 223,7 Millionen Euro sank der Umsatz im Jahr 2020 auf 203,6 Mio. Euro. „Durch die weitreichenden Auswirkungen der Corona-Krise konnten wir das abgelaufene Geschäftsjahr nicht so erfolgreich wie erhofft beenden“, begründet Geschäftsführer Martin Bihlmaier das Ergebnis.

Der Absatz lag allerdings nur leicht unter dem Niveau des Vorjahres. BÜRGER produzierte im Werk Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) sowie am Firmensitz in Ditzingen insgesamt 81 325 Tonnen hochwertige Lebensmittel (2019: 81 897 Tonnen). „Produkte mit schneller und einfacher Zubereitung, wie unsere Maultaschen, Schupfnudeln, Spätzle oder andere Teigwaren aus unserem reichhaltigen Sortiment, waren 2020 sehr gefragt“, konstatiert Vertriebschef Boris Bauer.

Dennoch verlief das Geschäftsjahr 2020 für das traditionsreiche Familienunternehmen turbulent und war geprägt vom Corona bedingten Lockdown mit monatelangen Schließungen und Einschränkungen von Gastronomie, Mensen, Kantinen und ähnlichen Einrichtungen. „Das ertragsstarke Großverbraucher-Geschäft ist extrem eingebrochen“, berichtet Martin Bihlmaier. Diese Rückgänge hätten auch durch starke Zuwächse im Lebensmittel-Einzelhandel nicht kompensiert werden können.

Für das laufende Jahr bleibt Geschäftsführer Martin Bihlmaier vorsichtig optimistisch. „Eine Prognose ist schwierig. Die Zukunft hängt davon ab, wie lange die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen dauern“, sagt der Firmenchef. Positiv sei, dass bei den Verbrauchern der Trend zu frischen und schnell zuzubereitenden Produkten anhalte. Allerdings hält es Martin Bihlmaier für „unwahrscheinlich“, dass der Großverbraucher-Bereich und die Gastronomie das Vorkrisenniveau erreichen können. „Homeoffice, Büroschließungen und die Reduzierung des Kantinenbetriebs sprechen nicht für eine rasche Erholung.“     

BÜRGER will im laufenden Geschäftsjahr weitere innovative Produktneuheiten einführen: Im Mittelpunkt steht die Erweiterung des vegetarischen und veganen Sortiments, das bei den Verbrauchern immer beliebter wird. Auch der Bereich „Beilagen“ steht 2021 im Fokus. Im März wird der Marktführer vegetarische Spinat-Maultaschen mit leckerer Blattspinat-Füllung auf den Markt bringen. Weiter forcieren will BÜRGER auch die intern als „Attacke Deutschland“ bezeichnete Wachstumsstrategie, bei der es darum geht, die schwäbischen Spezialitäten noch mehr im Westen, Norden und Osten des Landes zu platzieren.

Auch in der Corona-Krise investiert BÜRGER weiter ins Unternehmen. Bereits im Sommer 2020 begann im Werk Crailsheim der Neubau der energieeffizienteren Kältezentrale. Inzwischen wurde auch der Bauantrag für das neue Logistikzentrum eingereicht. Der Baustart ist noch in diesem Jahr geplant. Das Vorhaben ist mit 25 Millionen Euro die größte Einzelinvestition der Firmengeschichte. Im Werk Crailsheim läuft seit 1983 der Großteil der BÜRGER-Produkte vom Band. Am Firmensitz in Ditzingen ist die Verwaltung etabliert; dort werden ebenfalls ausgewählte Lebensmittel hergestellt, vor allem tiefgekühlte Fertiggerichte.

Zum Jahresende 2020 beschäftigte BÜRGER knapp 1000 Mitarbeiter, davon 783 in Crailsheim und 201 in Ditzingen. 

 

Über BÜRGER

BÜRGER wurde 1934 von Richard Bürger als kleine Manufaktur für Mayonnaise und Salate in Stuttgart-Feuerbach gegründet. 1960 übernahm Erwin Bihlmaier, der Großvater des heutigen Firmenchefs, das Unternehmen. 1964 kam die erste, selbst entwickelte Maultaschenmaschine zum Einsatz. 1976 übernahm Richard Bihlmaier von seinem Vater den Betrieb. Zwei Jahre später zog das Unternehmen von Stuttgart-Feuerbach nach Ditzingen. Als dort der Platz nicht mehr ausreichte, baute BÜRGER 1983 den zweiten Standort in Crailsheim. Seit 2008 führt der 47 Jahre alte Martin Bihlmaier in dritter Generation erfolgreich das Unternehmen.

BÜRGER setzt zwei Drittel seiner Produkte über den Lebensmittel-Einzelhandel und Discounter ab. Rund ein Drittel gehen an Großverbraucher wie Mensen, Kantinen, Altenheime und ähnliche Einrichtungen, die Gastronomie und Industriekunden.

Weitere Pressemitteilungen


Noch mehr Vielfalt im Kühlregal: Ab Juni ergänzen gleich fünf neue Beilagen das Sortiment von BÜRGER!

Weiterlesen

Marktführer Bürger GmbH & Co. KG spürt die Corona-Krise - Umsatz nach Jahren des Wachstums auf 203,6 Millionen Euro gesunken

Weiterlesen

Maultaschenspezialist BÜRGER führt mit den Spinatmaultaschen im März eine weitere vegetarische Sorte ein.

Weiterlesen

Ab September ergänzen Bio-Gemüsemaultaschen das Sortiment des Maultaschenspezialisten BÜRGER.

Weiterlesen

Marktführer Bürger GmbH & Co. KG bleibt auf Wachstumskurs - Umsatz erneut auf 223,7 Millionen Euro gesteigert

Weiterlesen

Ab Februar 2020 gibt es die Maultaschen mit Hähnchenfleisch mit neuer Rezeptur und Verpackung.

Weiterlesen

BÜRGER präsentiert auf der Anuga gleich zwei Neuheiten für 2020: Trendige Leckertaschen und scharfe Chili-Maultaschen.

Weiterlesen

Im Rahmen des MercedesCups 2019 wurden am Dienstagvormittag die Kochlöffel geschwungen.

Weiterlesen

Die veganen Maultaschen von BÜRGER wurden mit dem „PETA Vegan Food Award 2019“ in der Kategorie „bestes Fertiggericht“ ausgezeichnet.

Weiterlesen

Marktführer BÜRGER GmbH & Co. KG steigert erneut Umsatz auf 211,7 Millionen Euro – Absatzwachstum von mehr als 8 Prozent

Weiterlesen