Nur ein Blick und schon weiß man Bescheid, ob das Lieblingsprodukt im Nährwertvergleich besser oder schlechter als die Alternativen im Regal abschneidet. Und auch, ob es grundsätzlich überhaupt ratsam ist, das Produkt zu kaufen, wenn das Mittagessen für die Kids eigentlich gesund sein soll. Genau das ermöglicht der Nutri-Score – ein einfaches und europaweit einheitliches System zur Nährwertkennzeichnung vorne auf der Verpackung, das seit 2020 auf immer mehr Produkten zu finden ist.

Was ist der Nutri-Score?

Der Nutri Score ist eine fünfstufige Farbscala, die Lebensmittel anhand günstiger Nährwertkriterien (Obst/Gemüse/Nüsse/Schalenfrüchte sowie Raps-/Walnuss-/Olivenöl, Eiweiß, Ballaststoffe) sowie ungünstiger Nährwertkriterien (Energie, gesättigte Fettsäuren, Zucker und Natrium) einstuft. 

Die Skala reicht von A - dunkelgrün (hohe Nährwertqualität) bis E - rot (niedrige Nährwertqualität).

Die Marke NutriScore ist als Unionsmarke in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union geschützt. Ihre Verwendung ist nicht verpflichtend, sondern freiwillig und bedarf einer Anmeldung bei der Agence nationale de santé publique (Nationale Agentur für öffentliche Gesundheit), einer Organisation des französischen Gesundheitsministeriums. Sie hat einen Standard für die Verwendung des Nutri Score-Logos erlassen.

Nach der Anmeldung haben Unternehmen zwei Jahre Zeit, alle Produkte mit dem Nutri Score auszuzeichnen, das heißt ohne Ausnahme für Produkte mit einem ungünstigen Nutri Score-Wert.

Wie funktioniert der Nutri-Score?

Der Nutri-Score stammt ursprünglich von den französischen Gesundheitsbehören, die für seine Berechnung einen eingenen Algorithmus entwickelten: Bewertet werden der Energiegehalt, "weniger gute" Nährstoffe (zum Beispiel Zucker, gesättigte Fettsäuren oder Salz) und "gute" Nährstoffe (zum Beispiel Ballaststoffe, Eiweiß und Vitamine). Darüber hinaus fließt der Anteil an Obst, Gemüse und Nüssen ihn die Berechnung des Nutri-Scores mit ein.

"Gute" und "weniger gute" Nährstoffe werden dann gegenübergestellt und die Produkte anschließend je nach Ergebnis auf einer Skala von "A" (sehr guter Nährstoffgehalt" bis "E" (sehr schlechter Nährstoffgehalt" eingeordnet.

A, C oder D?

 

Damit die Bewertung des Nutri-Scores positiv ausfällt, sind die Anteile an Ballaststoffen, Proteinen, Obst, Gemüse sowie bestimmten Ölen und Nüssen wichtig.

Um den tatsächlichen Buchstaben auf der Nutri-Score Skala zu erhalten, werden die Summen der "guten" von den "weniger guten" Inhaltsstoffen subtrahiert.

Die nebenstehende Grafik zeigt alle Stufen des Nutri-Scores mit den zugehörigen Werten.

Weiterführende Informationen

Sie möchten mehr über den Nutri-Score erfahren? Auf der Website www.bewussterernaehren.de finden Sie zahlreiche weiterführende Informationen.